Wichtiger Hinweis zu den PositionenManche Positionen werden vom Landesvorstand bayernweit vertreten und sind entsprechend gekennzeichnet. Andere Positionen sind Meinungsäußerungen einzelner Mitglieder des bsv mit deren Gedanken und Anregungen, die zur Diskussion einladen. Entsprechend sind diese mit dem Namen des jeweiligen Autors versehen.

Wie sieht die Zukunft der kleinen Schulen aus?

Positionen für Diskussionen

Kleine Schulen können nicht die Voraussetzungen erfüllen, unter denen eine Schulführungskraft den Entwicklungsprozess von Schulen in hoher Eigenverantwortung zu gestalten hat. In Schulen mit nur wenigen Lehrkräften fehlt insbesondere der Vergleichsmaßstab bei der für eine Führungskraft originären Aufgabe der dienstlichen Beurteilung. Wer nur eine Handvoll Lehrkräfte hat, kann und will oft auch nicht beurteilen und festlegen, wer Führungspotential und eine Verwendungseignung hat. Eine voll ausgebildete Führungskraft dort einzusetzen und mit entsprechendem Verwaltungspersonal zu unterfüttern, würde eine große Ressourcenverschwendung bedeuten, die der Staat nicht leisten kann, und die auch nicht notwendig ist, wie viele heute bereist gut funktionierenden Außenstellen von Grundschulen beweisen...

Weiterlesen ...

Führungskonzept in einer zukunftssicheren Volksschullandschaft

Positionen für Diskussionen

Wie alle anderen Schularten braucht eine zeitgemäße "Volksschule" in Bayern, die sich heute bereits in eigenständige Grundschulen und Mittelschulen gliedert, eine Schuldirektion. Eine von einer pädagogischen Führungskraft geleitete Schuleinheit sollte je nach regionalen Gegebenheiten ein „Menschenmaß“ zwischen 400 und 800 Schüler umfassen...

Weiterlesen ...

Das Stufenmodell 2012

Update 16.07.2012!  Unser Stufen-Modell als Forderung für den Doppelhaushalt des Bayerischen Landtags für die Jahre 2013 und 2014: Leitungszeit und Zuteilungsschlüssel für Verwaltungsangestellte in Grund- und Mittelschule:

Hier als PDF-Dokument:

Sample Image

BSV-Forderungen 2009

Samstag, 23 Mai 2009 Lesen Sie hier die Bitten des BSV Bayern an die Landtags-Mitglieder. Schulleitungen an Grund- und Hauptschulen und Förderzentren brauchen Unterstützung durch die Politiker...

Weiterlesen ...

Was kommt bei den Schülern an?

Montag, 16 Februar 2009 (Leserbrief von Helmut Schuster für die MZ)

Der Vorschlag von Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) schien eine richtig gute Idee zu sein, im Rahmen der Konjunkturprogramme der Bundesregierung gegen die drohende Wirtschaftskrise viele Milliarden Euro Steuergelder in Schulen und Hochschulen zu stecken und damit der Bildung und unserer Zukunft etwas Gutes zu tun. Um zwei Fliegen mit einem Schlag zu treffen, nämlich die Wirtschaft zu fördern und die Schulqualität voranzubringen, sprach sie schon vor den ersten Beschlüssen an Weihnachten davon, dass die Schulleiter sehr gut wüssten, was ihre Schulen am meisten bräuchten.

Weiterlesen ...

Mittel aus dem 1. und 2. Konjunkturprogramm der Bundesregierung

Donnerstag, 29 Januar 2009 Bildungsministerin Dr. Annette Schavan (CDU) hatte dankenswerterweise die Initiative ergriffen, damit mit zusätzlichem Geld vom Bund zwei Fliegen auf einen Streich geschlagen werden könnten. Einerseits soll die Konjunktur in einer schweren Finanzkrise angekurbelt werden, andererseits soll nachhaltig die Bildung gefördert werden.  Unterstützt von den Medien und der allgemeinen Einsicht in die Problemlage können nach den Beschlüssen viele Milliarden € investiert werden. Frau Dr. Schavan sprach davon, dass die einzelnen Schulleiter genau wüssten, was ihre Schule am dringendsten brauchen.

Weiterlesen ...

Investitionsbedarf für MSD, Förderzentren und Förderschulen

Montag, 29 Dezember 2008 BSV sieht verstärkten Investitionsbedarf für die sonderpädagogische Unterstützungssysteme MSD und Förderzentren/Förderschulen

Ohne Förderzentren kann die Vernetzung zu notwendigen Therapieeinrichtungen und Tagesstätten kaum flächendeckend gewährleistet werden und ist in Zukunft nicht realisierbar. Eine Reduzierung der Sonderschullandschaft darf nicht erfolgen.

Weiterlesen ...

Alle „Looser“ von der Hauptschule?

Dienstag, 01 April 2008 Über den Umgang mit statistischen Zahlen in der Presse/ Die Zahl ist das Wesen aller Dinge (Pythagoras)

Ein Beitrag von Helmut Schuster, BSV-Bezirksvorsitzender Oberpfalz

 

In den letzten Weihnachtsferien waren mir Pressemeldungen aufgefallen, mit denen die Hauptschule einmal mehr in einem schlechten Licht stand.

Weiterlesen ...

Raffinesse durch Rektoren

Donnerstag, 20 März 2008

„Deutschlands und Bayerns Chancen im weltweiten Wettbewerb sind eng umgrenzt. Wir müssen auf den einzigen Rohstoff setzen, den wir haben: den Rohstoff „Geist“!"
Diesen Politikerspruch kennen wir alle. Wird deshalb auch alles daran gesetzt, den Rohstoff „Geist“ möglichst effizient abzuschöpfen und zu verfeinern, bevor an dessen Nutzung gedacht werden kann?   ...

 

Was wir unseren Landkreis-Abgeordneten an unseren Schulen nahe bringen sollten...

Mittwoch, 12 März 2008

Landesvorsitzender Werner Sprick

Was wir unseren Landkreis-Abgeordneten   
an unseren eigenen Schulen nahe bringen sollten:

Wir brauchen Unterstützung durch überzeugte Politiker
Wir müssen unsere Nöte und die Bedeutung von Schulleitung für die Schulentwicklung und die sich ändernde Schullandschaft deutlicher und breiter hervorheben:
MdLs im Frühjahr und Sommer 2008 persönlich in die Schulen einladen: Nur sie können im Landtag und in den Ausschüssen unsere Interessen stützen!

Weiterlesen ...

Hauptschule am Ende? Hauptschulen starten durch!

Sonntag, 03 Februar 2008

Wenn der Nordrheinwestfale Ernst Rösner bundesweit die „Hauptschule am Ende“ sieht, dann trifft dies zumindest für Bayern noch lange nicht zu. Auch wenn das bayerische Kultusministerium die Hauptschulinitiative startet ohne die nötige flankierende Unterstützung durch mehr Lehrerstunden pro Schulen, so zeigen sich doch an vielen der knapp 1000 Hauptschulen in Bayern höchst vielfältige und vitalisierende Aktivitäten. Vier sollen hier beispielhaft beschrieben werden.
In der November-Sitzung der AG „Grund- und Hauptschule“ des CSU-Arbeits-kreises Schule, Bildung und Sport belegten drei Hauptschulen die beeindruckende Vielfalt individueller Reaktionen auf lokale Problemlagen, eine vierte wurde von mir noch  ergänzt.

Weiterlesen ...

Home